Der Kindertrage Rucksack – Kinder auf dem Rücken tragen

Ihr wandert gerne, unternehmt Bergtouren und habt gerade Nachwuchs bekommen? Freut euch, ihr müsst nicht auf eure Outdoor-Erlebnisse verzichten. Gemeinsam mit eurem Kind oder Kindern könnt ihr die Wanderungen geniessen, den Kleinen eure Liebe zur Natur vermitteln. Die Kinder werden es ebenso lieben an der frischen Luft neue, vielfältige Eindrücke zu sammeln, wie ihr. Eine Begeisterung, die ihr teilt. Und das obwohl die Kinder die gesamte Strecke zu Fuß noch nicht bewältigen können oder auch zu klein sind. Wie ihr eure Liebsten mitnehmt, verraten wir euch hier. Die Kindertrage ist das geeignete Transportmittel, um den Familienausflug zu einer unvergesslichen Outdoor-Aktivität werden zu lassen. Bei der Wahl der geeigneten Kindertrage, gibt es einiges zu beachten. Was verraten wir euch auf unserer Seite.

Die Kindertrage oder auch Kraxe, Rückentrage, Tragerucksack, Tragehilfe oder Wandertrage genannt, eignet sich für Kinder von einem bis drei Jahren. Das Kind muss in der Lage sein eigenständig Sitzen zu können. Damit Ihr Nachwuchs komfortabel und vor allem sicher den Ausflug erlebt, verfügen die Kindertragen über unterschiedlichste Ausstattungsvarianten und Qualitäten. Hier gilt es für die bergbegeisterten Familien sich einen Überblick (mit dem Schnellvergleich oder ausführlicher mit dem Kindertrage Vergleich) zu verschaffen, welche Trage in Frage kommt. Wir verhelfen euch Transparenz in den Markt der Rückentrage zu bringen und so die richtige Wahl für die nächste Outdoor-Tour zu treffen.




Kinder wollen getragen werden

Die Menschen werden evolutionsbedingt als Traglinge geboren. Das erklärt den starken Greifreflex der Neugeborenen. Sie wollen sich bei den Eltern festklammern um ihr Grundbedürfnis der Sicherheit, Nähe und Geborgenheit zu spüren. Sie spüren die Wärme, hören den beruhigenden Herzschlag und riechen die Mutter. Babys schreien deshalb oft, wenn man sie ablegt. Das Tragen ist auch gesund für die Entwicklung des Kindes. Es fördert den Gleichgewichtssinn, den Muskelstellsinn und unterstützt die Reifung der Hüfte. Der Hüftsitz ist dabei angeboren. Die Kindertragen sollten die Anhock-Spreiz-Haltung oder auch M-Position genannt, optimal unterstützen. Das beugt einer Hüftdysplasie vor. Deshalb ist die richtige Trageberatung wichtig.

Buchempfehlungen:

 Tragekinder: Das Kindersachbuch zum Thema Tragen und Getragenwerden (Ich weiß jetzt wie!)
oder
 Ein Baby will getragen sein: Alles über geeignete Tragehilfen und die Vorteile des Tragens

Outdoor Vergleich

Outdoor Produkte vergleichen

Mit unserem Outdoorvergleich könnt Ihr Produkte vergleichen und mit dem Preisvergleich auch noch günstig finden.
Outdoor Vergleich

Kindertragen – Auf was kommt es an

Mal ehrlich, was gibt es schöneres als gemeinsam die Natur zu erleben. Ein Kindertrage-System ermöglicht den gemeinsamen Ausflug mit den Kindern. Bei der Wahl eines Kindertrage-Models ist einiges zu beachten, hinsichtlich der Qualität und Funktionalität, der Ergonomie, der Sicherheit, dem Komfort und des Gewichtes. Wir geben euch die Kindertrageberatung die ihr braucht, um die für euch optimale Kinderkraxe zu kaufen. Dabei unterscheiden sich die Entscheidungsmerkmale hochwertiger Kindertragen nicht sonderlich von den Outdoor-Rucksäcken. Hinzu kommt die Funktionalität des Kindersitzes sowie der besondere Augenmerk auf die Sicherheit Ihres Kindes, damit ihr ungestört die Natur erleben könnt.

Kindertragen im Schnellvergleich

Im folgenden Überblick beleuchten wir en Detail für euch Kindertragen, die sich besonders gut zum Wandern für bergbegeisterte Familien eignen. Je nach Einsatzzweck könnt ihr diese Kindertragen im Test bedenkenlos kaufen. Bitte beachtet dabei unsere vorangegangen Ratschläge für den Kauf. Durch die Kindertrage Tests und die Gegenüberstellung der besten Kindertragen können wir euch bei der Kaufentscheidung behilflich sein. So findet ihr euch im Dschungel der Kindertragen zurecht und kauft am Ende das für euch passendste und beste Produkt.

kindertrage-rucksack-osprey-poco-premium-rahmen
  • Tragekomfort 80%
  • -
  • -
  • Rucksack

    Maße (H/B/T):
    69 cm / 39 cm / 35 cm

    Rucksackgewicht:
    3.430 g

    Volumen:
    19 Liter (+16 Liter Tagesrucksack)

    Material:
    210d Doppeltes Ripstop-Nylon

    Kindgewicht:
    Bis 18 kg

    Zuladung:
    Bis 4 kg

    Maximalgewicht:
    Bis 22 kg

    Handgriffe zum Auf-, Absetzen:
    2

  • Sicherheit

    TÜV-geprüft:
    Ja,

    Geprüfte Sicherheit:
    Ja

    Schadstoffgeprüft:
    Ja

    Reflektoren:
    Nein

    Standfuß höhrbare Einrastfunktion:
    Ja

  • Siegel

       
  • Video

    Osprey Kindertrage Video
kindertrage-rucksack-deuter-kid-comfort-3-rahmen
  • Tragekomfort 90%
  • 271,95 €
  • Rucksack

    Maße (H/B/T):
    80 cm / 43 cm / 34 cm

    Rucksackgewicht:
    3.500 g

    Volumen:
    18 Liter

    Material:
    Deuter-Super Polytex, Macro Lite 210

    Kindgewicht:
    Bis 18 kg

    Zuladung:
    Bis 4 kg

    Maximalgewicht:
    Bis 22 kg

    Handgriffe zum Auf-, Absetzen:
    2

  • Sicherheit

    TÜV-geprüft:
    Ja,

    Geprüfte Sicherheit:
    Ja

    Schadstoffgeprüft:
    Ja

    Reflektoren:
    Nein

    Standfuß höhrbare Einrastfunktion:
    Ja

  • Siegel

       
  • Video

    Deuter Kindertrage Video
kindertrage-rucksack-vaude-shuttle-premium-rahmen
  • Tragekomfort 85%
  • 167,66 €
  • Rucksack

    Maße (H/B/T):
    72 cm / 35 cm / 41 cm

    Rucksackgewicht:
    3.760 g

    Volumen:
    27 Liter

    Material:
    200 D Mini Ripstop, 600 D

    Kindgewicht:
    Bis 18 kg

    Zuladung:
    Bis 4 kg

    Maximalgewicht:
    Bis 22 kg

    Handgriffe zum Auf-, Absetzen:
    2

  • Sicherheit

    TÜV-geprüft:
    Ja,

    Geprüfte Sicherheit:
    Ja

    Schadstoffgeprüft:
    Ja

    Reflektoren:
    Nein

    Standfuß höhrbare Einrastfunktion:
    Ja

  • Siegel

       
  • Video

    Vaude Kindertrage Video

Eigenschaften von Kindertragen:

Kindertragen bestehen aus vielen einzelnen Komponenten, die im Zusammenspiel die Kindertrage ergeben. Zwar verfügen die Kindertragen grundsätzlich alle über einen Kindersitz, ein Tragesystem, bieten einiges an Stauraum sowie die Möglichkeit mittels integriertem oder bestellbarem Zubehör diese zu erweitern. Auch die Sicherheit wird neben dem Komfort großgeschrieben. Aber: Im direkten Vergleich unterscheiden sich die Kindertragen in den Details und diese sind entscheidend für eure Kaufentscheidung.

Warum? Der Outdoor-Trip ist mal länger oder kürzer, die Körpergrößen der Träger und der Kinder unterschiedlich, das Klima, die Jahreszeit, die Ansprüche, Gewohnheiten, vieles ist individuell und erfordert eine Flexibilität. All die Faktoren nehmen Einfluss auf die für euch passende Kindertrage. Deshalb lohnt der genaue Blick, den kindertage-rucksack.de euch so einfach wie möglich gestaltet. Bevor Ihr die finale Entscheidung trefft, informieren wir euch im Folgenden über die Eigenschaften einer Kindertrage und auf was es bei diesen ankommt. Anschliessend seit ihr bestens für die kompetente Wahl eurer Kindertrage gewappnet.

Es kommt auf die Größe an – Baby

Checkliste

  • Größe des Rucksacks (B/H/T)
  • Eigengewicht des Rucksackes
  • Maximales Gewicht des Kindes
  • Maximale Zuladung des Rucksackes
  • Ist der Rahmen gepolstert?
  • Fußstützen für das Kind vorhanden?

 

Es kommt eben doch auf die Größe an. Die Kindertragen sind bis zu einer bestimmten Körpergröße und einer Gewichtsgrenze ausgelegt. Die Einhaltung ist wichtig für die Sicherheit ihres Nachwuchses auf den Outdoor-Touren. Die Maße des Kindertragerucksacks sind unterschiedlich und die optimale Größe für euch vom Einsatzzweck abhängig. Beim Kauf müsst ihr euch fragen, wie lange ihr mit dem Rucksack unterwegs seid, wie viel Stauraum ihr benötigt, wer die Kindertrage alles trägt? Anhand dieser Parameter könnt ihr eine gute Entscheidung für in Frage kommende Tragen treffen.

Ihr solltet beim Vergleich der Kindertragen auf deren Eigengewicht achten und auch hier den Einsatzzweck in eure Kaufentscheidung mit einfließen lassen. Wenn ihr die Kraxe nur für kurze Wege nutzen wollt, könnt ihr einen niedrigeren Preis zugunsten von Eigengewicht und Tragekomfort den Vorrang geben. Solltet ihr jedoch längere Pfade, steile Steige oder matschige Wege in Erwägung ziehen, ist das Gewicht der Trage und das Maximalgewicht entscheidender. Schliesslich müsst ihr das Kind, die Trage und noch Gepäck auf euren Schultern stemmen. Eine Kindertrage wiegt in zwischen 2,5 und 5 Kilogramm. Die maximale Belastung  für das Gepäck und euer Kind liegen bei ca. 22 Kilogramm. Damit tragt ihr bereits dauerhaft bis zu 25 Kilogramm auf eurem Rücken. Jedes Kilogramm Gewichtseinsparung erhöht die Leistungsfähigkeit und erleichtert eure Outdoor-Aktivität.

Der Kindersitz – bequem, verstellbar und sicher

Checkliste

  • Ist der Kindersitz höhenverstellbar?
  • Sitzbreite des Sitzes anpassbar?
  • Sitzraum verkleiner- bzw. vergrößerbar?
  • Ist der Schultergurt höhenverstellbar?
  • Welches Sicherheitsgurtsystem ist es?
  • Gibt es ein waschbares und abnehmbares Kinnpolster?
  • Sind die Fußstützen in der Höhe anpassbar?

 

Damit euer Kind die Natur aus seiner höheren Sitzposition heraus geniessen kann und lieben lernt, ist der Kindersitz ein entschiedenes Kriterium beim Kauf. In erster Linie ist die Sicherheit des Nachwuchses zu garantieren. Achtet beim Kauf deshalb immer auf die geprüfte Qualität der Kindertrage. Zu erkennen ist diese am bekannten TÜV- und GS-Siegel. Ein gepolsterter Gurt verhindert den Ausstieg eures Kindes während der Outdoor-Tour.

Gerade in den tragenden Jahren wächst der Nachwuchs schnell. Damit ihr an der Trage mehr als eine Saison Spaß habt, sollte der Kindersitz in der Höhe verstellbar sein. Durch die Höhenverstellung hat das Kind in der Kraxe immer eine gesunde Haltung und Schlafposition. Die gleichmäßig schunkelnden Bewegungen können euer Kind schnell in den Schlaf wiegen. Dabei sollte der Kopf bequem und vor allem sicher abgelegt werden können, um Verletzung vorzubeugen. Ansonsten wackelt der Kopf hin und her.

Maximaler Stauraum – Alles muss mit

Checkliste

  • Gibt es eine Tasche unter dem Kindersitz?
  • Gibt es eine Tasche hinter dem Kindersitz?
  • Gibt es Seitentaschen (oft beim Kindersitz angebracht)?
  • Gibt es Hüftgurttaschen?
  • Gibt es ein Fach für ein Trinksystem?
  • Kann der Sonnenschutz / Regenschutz verstaut werden?
  • Gibt es eine Tasche für den Regenschutz (ganzer Rucksack)?

 

Die Kindertragen bieten neben dem Platz für das Kind und damit der Erfüllung der Hauptaufgabe, weiteren nützlichen Stauraum für Proviant, Wechselkleidung und zusätzliches Equipment. Das Stauvolumen der Tragen fällt deutlich unterschiedlich aus. So gibt es Kraxen mit 18 Liter Stauraum sowie Kindertrage-Modelle mit bis zu 35 Litern Volumen. Maßgeblich für eure Entscheidung ist wieder einmal der Einsatzzweck. Wenn ihr mehr als eine Tagestour plant, sollte die Trage über einen entsprechenden Stauraum verfügen, um euer Outdoor-Equipment unterzubringen.

Egal was ihr für eine Outdoor-Aktivität plant mit eurem Kind, es gilt bei der Kindertrage immer die maximale Zuladung zu beachten, damit die Sicherheit eures Kindes, aber auch eure eigene, sichergestellt ist. Als durchschnittlicher Richtwert ist eine Zuladung von 4-5 Kilogramm, zusätzlich zu eurem Kleinen, angemessen.

Das Tragesystem für die optimale Lastenverteilung

Checkliste

  • Ist das Rückensystem an vers. Rückenlängen anpassbar?
  • Hat das Rückensystem eine Belüftungseinheit?
  • Ist der Hüftgurt ausreichend gepolstert?
  • Hat der Rucksack bewegliche Hüftflossen?
  • Befinden sich auf den Hüftflossen Taschen?
  • Ist der Brustgurt in der Höhe gut verstellbar (Frauenbrust)?
  • Hat der Hüftgurt einen Pull-Forward-Verschluss?

 

Da die Kindertrage nicht immer nur von einer Person getragen wird, ist es wichtig das Rückensystem einfach und schnell an die Rückenlänge des Trägers anzupassen. Die verstellbare Rückenlänge sorgt für die optimale Gewichtsverteilung der zu tragenden Last und verhindert so in den Bergen ein gefährliches Aufschaukeln, was den sicheren Tritt gefährdet. Außerdem wachsen die Kinder in dem Alter sehr schnell. Und: sie werden nicht nur größer, sondern auch schwerer, was wiederum mehr Zuladung in Form von Proviant oder Kleidung nach sich zieht. Wenn ihr die Kindertrage länger als nur eine Saison tragen wollt, muss sich diese ergonomisch anpassen lassen. Dieser Faktor ist außerdem nicht ganz unerheblich für den Wiederverkaufswert und sollte dementsprechend Berücksichtigung finden.

Für die optimale Lastenverteilung sind höhenverstellbare Lageverstellriemen wichtig. Sie erlauben eine bessere Rucksackpositionierung, so dass schwere Gewichte näher an den Körper herangebracht werden können und dem Träger die Tour erleichtern. Für die Bewegungsfreiheit sollte der Schultergurt anatomisch geformt und formstabil sein. Das entlastet die Nackenmuskulatur.

Trotz optimaler Gewichtsverteilung kann die Outdoor-Tour ganz schön ins Schwitzen bringen. Ein atmungsaktiver Ventilationsraum sorgt bei den Bewegungen für eine kühlende Luftzirkulation, so dass der Schweiß des Trägers vermindert und der Hitzestau vermieden wird.

Sicherheit

Checkliste

  • Ist der Kindertrage Rucksack TÜV geprüft?
  • Wurde auch das Geprüfte Sicherheit Siegel vergeben?
  • Hat der Rucksack ein Öko-Tex Siegel oder ist Schadstoffgeprüft?
  • Hat die Kindertrage einen guten Sicherheitsgurt?
  • Sind Fußstützen vorhanden?
  • Ist der Rahmen gerde im Sitzraum des Kindes gepolstert?
  • Hat der Standfuß eine höhrbare Einrastfunktion?
  • Befinden sich an der Kindertrage Reflektoren?
  • Hat die Brustgurtschnalle eine Signalpfeife?

 

tuev-sued-siegel

Die Sicherheit Ihres Kindes ist essentiell und eine Grundvoraussetzung bei der Wahl ihrer Kindertrage. Deshalb nehmt bitte nur TÜV und GS-geprüfte Kindertragen in die engere Wahl. Die geprüfte Sicherheit vom TÜV garantiert euch, dass die Kraxe den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzes entspricht. So könnt ihr euch auf die Gewährleistung des Schutzes von Sicherheit und Gesundheit von Kindern verlassen und euch voll und ganz der Outdoor-Tour widmen.

gs-siegelNeben der grundsätzlichen Sicherheit, gibt es auch an der Kindertrage Schutzmechanismen. Zu nennen ist der kindgerechte 5-Punkte-Sicherheitsgurt, der sich an die Größe des Kindes anpassen lässt und aus sehr weichem Material besteht. Mittels des Gurtes wird das Kind in der Trage festgeschnallt und ein ungewollter Ausstieg verhindert. Auch die gepolsterte Rückenkonstruktion garantiert einen festen Sitz für das Kind. Dieser ist wichtig, damit sich die Trage nicht aufschaukelt und den Träger in ein gefährliches Ungleichgewicht bringt. Variable einstellbare Fußschlaufen geben den Kleinen zusätzlichen Halt, gerade in unwegsamen Gelände, und verhindern das Einschlafen der Füße.

Besonderheiten und Zubehör

Checkliste

  • Wird eine Kinder Bespaßungseinheit mitgeliefert (Teddy…)?
  • Wird eine Wickelauflage der Kindertrage mitgeliefert?
  • Gibt es eine Regenhülle für den gesamten Rucksack?
  • Gibt es ein Sonnendach / Regendach und kann angebracht werden?
  • Gibt es eine Fernauslösung der Standfuß-Arretierung?
  • Kann der Sonnenschutz / Regenschutz verstaut werden?
  • Gibt es eine Tasche für den Regenschutz (ganzer Rucksack)?

 

Je nach Jahreszeit und Wetterbedingungen kann die Kindertrage mit weiterem Zubehör ausgestattet werden und sollte dies zum Schutz ihres Kindes auch. In den Bergen ist die Sonneneinstrahlung nicht unerheblich und die Haut des Kindes empfindlich. Daher empfiehlt sich an sonnenreichen Tagen das Anbringen einen Sonnenschutzes, um den Nachwuchs vor der für die Haut gefährlichen UV-Strahlung zu schützen. Achtet direkt beim Kauf, ob die in Betracht kommende Kindertrage bereits damit ausgestattet ist oder sich nachrüsten lässt.

Das Wetter kann in den Bergen schnell von sehr schön auf dauerhaften Regen umschalten. Es empfiehlt sich neben entsprechender Regenbekleidung für das Baby, auch ein Regendach für die Kindertrage dabei zu haben oder einen Poncho. Neben dem Sonnen- und Regendach gibt es weiteres Zubehör, was je nach Einsatz mehr oder weniger sinnvoll ist. Es gibt Kissen, Flaschenhalter, Wickelmatte, Blinklichthalterung, Fußschlaufen und auch einen Fleecesack. Letzterer ist besonders bei kälterer Witterung sinnvoll, denn im Gegensatz zum Träger bewegt sich das Kind kaum. Da ist neben einer ausreichenden Outdoor-Bekleidung ihres Kindes ein Fleecesack für den Wetterschutz notwendig, damit ihr Kind nicht auskühlt.

Über die Handgriffe kann die Kindertrage auch ohne die Mithilfe des Partners abgesetzt werden oder auf den Rücken – mit Kind – gehoben werden. Die Aufstell- und Ladebügel sorgen für den sicheren Stand der Kindertrage beim Abstellen. Der Standfuß ist bei Pausen wichtig um die Kindertrage sicher auf dem Boden abzustellen. Bitte das Kind in der Kindertrage aber nicht unbeaufsichtigt irgendwo abstellen.

Download als PDF

Checkliste für Kindertragen

Mit unserer Checkliste für Kindertragen könnt ihr ganz in Ruhe Kinderkraxen anhand der Checkliste überprüfen.
Download als PDF

Fragen und Antworten über Kindertragen

Eine Kindertrage ist nicht gleich Kindertrage und jeder Outdoor-Fan benötigt die Kinderkraxe für ganz individuelle Aktivitäten. Deshalb lässt sich keine pauschale Empfehlung abgeben für diese oder jene Rückentrage. Mit unser Seite versuchen wir Licht in den Dschungel der Kindertragen zu bringen und euch umfassend zu beraten, so dass ihr bei der Kaufentscheidung die richtige Wahl treffen könnt.

Unsere übersichtlichen Checklisten und der Kindertrage-Vergleich der von uns ausgesuchten Top-Kindertragen soll euch restlos informieren. Im Folgenden beantworten wir die wichtigsten und drängendsten Fragen neben den sehr ausführlich geschilderten Kaufkriterien.

Ab welchem Alter kann eine Kindertrage zum Einsatz kommen?

Euer Kind sollte bereits aufrecht sitzen und sich selbst halten können. Im Allgemeinen sind die Kindertragen für den Nachwuchs zwischen 1 bis 3 Jahren geeignet. Für Babys zwischen 3 – 9 Monaten gibt es spezielle Babytragen.

Wachsen die Kindertragen mit den Kindern mit?

Das sollten sie und achtet bitte darauf. Der Kindersitz sollte höhenverstellbar sein, damit ihr nicht bloß eine Saison Spaß an der Kraxe habt. Schliesslich wachsen die Kinder schneller als euch lieb ist. Auch das Rückensystem sollte flexibel einstellbar sein, damit ihr einfach und bequem auch mal die Kindertrage abgeben könnt und die Verteilung des Gewichts trotzdem optimal bleibt.

Sind die Kindertragen für Männer und Frauen geeignet?

Aufgrund der höhenverstellbaren Rückensystem lassen sich die Kindertragen einfach und schnell an die Größe des jeweiligen Trägers anpassen. Auch die Trageriemen sind entsprechend anatomisch anpassbar (gerade im Brustbereich). Deshalb ein ganz klare Ja für die gleichermaßene Eignung bei Frauen und Männern.

Sind Kindertragen auch für die Stadt geeignet?

Ja, eine Kindertrage eignet sich auch für die Stadt. Wenn ihr die Kindertrage hauptsächlich in der Stadt tragt, könnt ihr ruhig einen günstigeren Preis dem Eigengewicht vorziehen. Für den kurzen Stadttrip reicht ein preiswerteres Model. Solltet ihr allerdings Tagestouren und längere Outdoor-Trips mit der Kindertrage in Betracht ziehen, spart nicht am falschen Ende. Das Eigengewicht des Kinderkraxe wird damit wichtig.

Sind gebrauchte Kindertragen empfehlenswert?

Das ist schwierig und pauschal kaum zu beantworten. Gegen eine gebrauchte, gut erhaltene Kindertrage, die in der Qualität und Sicherheit noch sehr gut erhalten und funktional ist, spricht nichts. Dies muss allerdings gewährleistet sein. Ansonsten ist es eine Frage der Haltung von euch und auch der vorangegangenen Pflege, ob man seinem Kind was neues oder eine etwas abgenutzte Kindertrage zumuten will. Dem Kind wird das egal sein.

Kann man Kindertragen auch ausleihen?

Ja, in den Wandergebieten gibt es oft einen lokalen Outdoorladen, der Kindertragen tageweise vermietet. Einfach mal im Internet sich vorab informieren und gegebenenfalls eine reservieren. Viele Kinderkraxen wird es nicht geben und der Bedarf ist immer da, da kann an einem schönen Sommertag in den Bergen schnell alles vermietet sein.

Tipp: Schauen Sie doch mal auf http://kindertragen-leihen.de/kindertragen/ vorbei, dort können Tragen auch über das Internet geliehen werden.

Was ist der Unterschied zwischen einer Babytrage und einer Kindertrage?

Eine Babytrage ist speziell für Babys im Alter zwischen 3 und 9 Monaten konzipiert. Die Babytragen werden meist vor dem Bauch getragen, damit das Baby die Nähe zur Mutter oder dem Vater spürt. Viel Wert wird auf die korrekte Haltung des Babys gelegt, damit es im Wachstum nicht zu ungesunden Einflüssen kommt. Der Sitz ist orthopädisch korrekt angelegt und das Baby sitzt in der sogenannten Anhock-Spreiz-Stellung, damit es zu keiner Hüftdysplasie kommt. Dem Babykopf kommt noch ein besonderer Schutz zugute. Ein ergonomischer Kopfschutz verhindert ein zu starkes Ausschlagen des Kopfes, da das Baby nicht und er Lage ist den Kopf aus eigener Kraft zu stabilisieren.

Kindertragen sind für die Anforderungen und Bedürfnisse von Kleinkindern zwischen 1 und 3 Jahren hergestellt und gewähren dem Nachwuchs deutlich mehr Bewegungsfreiheit. Schliesslich sind da schon kleine Entdecker mit uns unterwegs.

Packlisten für die Kindertragen

Bei Tagestouren oder längeren Outdoor-Aktivitäten solltet ihr immer einiges an Outdoor-Eqipment mit euch führen. Das Wetter kann in den Bergen schnell umschlagen und die Naturgewalten euch kalt erwischen. Da ist es unabdinglich vorzusorgen und sich Gedanken zu machen was im Sommer und was im Winter mit eingepackt werden muss. Klar ist es schön Gewicht zu reduzieren, aber am falschen Ende solltet ihr nicht sparen.

Packliste für den Sommer

  • Ausreichend Wasser und zu trinken
  • Notfall-Set
  • Sonnenschutz
  • Wechselkleidung
  • Windeln
  • Regenschutz

Packliste für den Winter

  • Thermoskanne Tee mit Zucker ohne Alkohol
  • Notfall-Set
  • Telefon
  • Rettungsdecke
  • Wechselkleidung
  • Windeln
  • Fleecesack

Tragetipps – Tipps zum Tragen von Kindern in einer Kindertrage

Mittels einer Kindertrage können bergbegeisterte Familien weiter Ihrer Outdoor-Leidenschaft nachgehen und mit den Kindern gemeinsam die Natur genießen. Für das sichere und bequeme Trageerlebnis auf euren Outdoor-Touren gilt es einiges zu beachten. kindertage-rucksack.de verrät euch die Tipps und Tricks für den entspannten Familienausflug im Grünen.

Öfter Pausen machen

Die Outdoor-Touren sind nicht ohne und anstrengend. Gerade vor dem Hintergrund ein Kleinkind samt Ausrüstung, Gepäck und Eigengewicht der Kindertrage zu schleppen, kann sich schnell auf ein Zusatzgewicht von 25 Kilogramm summieren. Des weiteren solltet Ihr euer Kind langsam an das Tragen in einer Kindertrage gewöhnen. Also ruhig mal nach einer Stunde wandern, eine viertel Stunde Pause machen. Macht öfters mal Pause, genießt die Landschaft, den Ausblick und gönnt euch die Ruhe. Der Weg ist das Ziel für ein sicheres Ankommen.

Zu Zweit wandern

Zu Zweit macht es nicht nur mehr Spaß, weil Ihr die Freude teilen könnt. Teilen könnt Ihr auch die Tragelast, in dem Ihr euch mit dem Kindertrage tragen abwechselt. Dafür ist es notwendig, dass diese über ein höhenverstellbares Rückensystem sowie anatomisch anpassbare Trageriemen verfügen. So wechselt Ihr euch bequem und mühelos ab und die Kindertrage sitzt immer perfekt, egal bei wem.

Kinder immer anschnallen

Schnallt Eure Kinder bitte immer mit dem verstellbaren Sicherheitsgurt an! Die Kinder sind sehr aktiv. Ehe ihr euch verseht wollen Sie die Natur erobern, greifen nach einem erreichbaren Ast und schon ist es geschehen. Das Kind fällt aus einer nicht ungefährlichen Höhe in Richtung Boden. Im schlimmsten Fall geht es links oder rechts noch einen Abhang hinunter. Das ist vermeidbar und für das Kind nicht unbequem. Die Sicherheitsgurte sind an den wichtigen Stellen mit super weichem Material ausgestattet und auf die individuelle Körpergröße verstellbar.

Achtung Hindernis

Im Wald, auf den Wanderwegen und auch im Gebirge gibt es immer wieder Stolperfallen. Deshalb heißt es bei den Outdoor-Erlebnissen: Augen auf! Das ist nicht nur für Eure Gesundheit wichtig, sondern vor allem für die des Kindes. Zwar verfügen die Kindertragen über Kindertrage-Schutzmechanismen, wie beispielsweise einen festen Sitz des Kindes, damit die Kindertrage nicht aufschaukelt, den Sicherheitsgurt sowie Rückenpolsterungen. Beachtet auch dass ihr durch eine Kinderkraxe eine höhere Gesamthöhe habt, da euer Kind über euren Kopf hinausragt. Also Aufpassen bei Ästen und Bäumen! Besser ist es allerdings gar nicht erst in eine missliche Lage zu kommen. Das habt Ihr in der Hand.

Welche Temperaturen

Ein Outdoor-Ausflug ist schön, allerdings auch anstrengend für Euch und auch das Kind. Deshalb achtet bitte auf gemäßigte Temperaturen. Extreme Temperaturen in die eine oder andere Richtung sind nicht gut. Eine zu starke Sonneneinstrahlung lässt euch extrem schwitzen und das Kind wird der schädlichen UV-Strahlung ausgesetzt. Zwar gibt es Sonnencreme und für die Kindertrage einen optionalen Sonnenschutz, trotzdem solltet Ihr euch alle nur bedingt lange bei heißen Temperaturen bewegen. Auch zu kalte Temperaturen sind für das Kind nicht angenehm. Lindern lassen sich diese durch die richtige Outdoor-Bekleidung und einen Fleecesack für die Kindertrage. Dennoch: Das Kind bewegt sich nicht aktiv und auf Dauer kann es ihm zu kalt werden.

Kindertragen richtig aufnehmen und abstellen

Die Kindertragen verfügen über Handgriffe. Mittels dieser kann die Kindertrage auch ohne die Mithilfe des Partners abgesetzt werden oder mitsamt dem Kind auf den Rücken gehoben werden. Besondere Aufstellbügel und Ladebügel sorgen für den sicheren Stand der Kindertrage beim Abstellen. Der Standfuß ist bei Pausen wichtig, um die Kindertrage sicher auf dem Boden abzustellen. Aber bitte stellt das Kind in der Kindertrage nicht unbeaufsichtigt irgendwo ab.

Kinder gesund und schmerzfrei tragen

Das Gesamtgewicht mit Kind summiert sich schnell auf 25 Kilogramm, die Ihr über eine längere Strecke tragen müsst. Deshalb ist die Ergonomie und der Tragekomfort der Kindertragen extrem wichtig. Anatomisch anpassbare Trageriemen sowie ein höhenverstellbares Rückensystem sorgen für eine optimales Lastverhältnis. Das bedeutet einfacher gesagt, alles sitzt am richtigen Ort und Stelle und weder die Schulter, noch der Rücken werden überstrapaziert. Auch die anatomisch geformten Hüftflossen stützen den Träger und sorgen für Stabilisierung und Krafteinsparung während der Wanderung. Die Basis des Tragesystems, ein Aluminium-Rahmen, sorgt dafür, dass das Gewicht vor allem auf den Hüften lastet. Achtet beim Kauf auf die Sicherheit und den Tragekomfort und schaut Euch unsere Checklisten dazu an. Ein paar Euro zu Lasten der Gesundheit oder Sicherheit sparen, ist weder sinnvoll, noch nachhaltig. Ihr werdet es euch selber auf den Outdoor Touren danke die richtige Wahl getroffen zu haben. Mit kindertrage-rucksack.de helfen wir Euch dabei.